Erste Herren

Erste Herren zieht in die zweite Kreispokalrunde ein

Volles Programm für die erste Herren des TuS Borkum am vergangen Wochenende, zunächst stand am Samstag das Benefizspiel gegen die Ruhrpotthelden um Eurofighter Ingo Anderbrügge auf dem Programm in dem man sich mit 1:5 geschlagen geben musste. Am Sonntag musste man im ersten Pflichtspiel der Saison 2019/2020 im Kreispokal bei Ligakonkurrent Amisia Stern Wolthusen II antreten. Die erste Auswärtspartie der Saison sollte dann auch gleich chaotisch beginnen, noch irritiert davon das der Frühkatermaran sonntags nicht mehr um 7:15 Uhr sondern bereits um 7:00 Uhr ab Bahnhof verkehrt waren gleich 6 Spieler zu spät dran. Hier gilt unser Dank der geduldigen Crew der Nordlicht für das verzögern der Abfahrt. Glücklicherweise sollte dies der einzige Moment des Tages bleiben bei dem die Nerven von Trainer Christoffer Lübben blank lagen.

Von der ersten Minute an dominierten die Insulaner das Spielgeschehen und setzten trotz der hohen Temperaturen die Hausherren gehörig unter Druck. Hier konnten sich vor allem die quirligen Außenspieler Christian Paar und Kai Neubert immer wieder stark in Szene setzen. So war es dann auch Christian Paar der in der 19. Spielminute mit einem mustergültigen Pass hinter die Abwehrkette den durchstartenden Neuzugang Steve Danschewitz bediente, der frei auf den Torwart zulaufen konnte, diesen gekonnt umkurvte und in seinem ersten Spiel direkt seinen ersten Treffer markieren konnte. Nur wenige Minuten später stand Christian Paar bei der Szene des Tages erneut im Mittelpunkt. Begeistert von einem genialen langen Ball aus der eigenen Abwehr, geschlagen von Nico Poppinga, kommentierte der vor kurzem 18 gewordene Paar schon vor der Ballannahme diesen Pass mit einem lautstarkem „wow geil!“, umdribbelte noch den Keeper und guckte den auf die Torlinie zurück geeilten Verteidiger aus um auf 2:0 zu erhöhen. Diese frühe zwei-Tore-Führung brachte bei den Borkumern noch mehr Sicherheit ins eigene Spiel und man konnte merklich spüren das die Truppe einfach Bock auf Fußball hat. Wolthusen sorgte selbst kaum für Entlastung und jede Angriffsbemühung die nicht bereits von der Mittelfeldzentrale um Kapitän Eike Müller, Kastriot Smajli und Ovidiu Cinaru aufgehalten wurde scheiterte spätestens bei den Außenverteidigern Fynn Beckmann und Kai Dittrich oder an dem an diesem Tag überragenden Innenverteidiger-Duo Nico Poppinga und Sebastian Kasten. Und so ging Borkum mit dieser verdienten Führung, die bei besserer Chancenverwertung auch noch höher hätte ausfallen können, in die Pause. Im zweitem Durchgang zeigte sich ein unverändertes Bild: dominante Insulaner trafen auf überforderte Wolhusener die jetzt deutlich tiefer standen um Schadensbegrenzung zu betreiben. Dies missglückte in der 56. Spielminute als Steve Danschewitz einen schwach gespielten Rückpass abfing, alleine auf den Wolthusener Schlussmann zu lief und keine Probleme hatte seinen Doppelpack zu schnüren. Nach einer Stunde der erste Spielerwechsel bei den Borkumern: für Kai Neubert ging es nach einem Sturz auf den Ellenbogen nicht mehr weiter, Kastriot Smajli besetze ab dann den Flügel und der eingewechselte Klaas Müller fügte sich sofort perfekt in die Mittelfeldzentrale ein, genau wie Cedric Bekaan der ab der 80. Minute Christian Paar ersetzte und auf dem Flügel noch für einigen Wirbel sorgte. Kurz vor Ende der Partie kamen nach der einzigen Unachtsamkeit der Borkumer Hintermannschaft die Hausherren dann doch noch zu einer aussichtsreichen Abschlussmöglichkeit, doch der bis dahin beinahe arbeitslose Torwart Alexander Adu blieb hellwach und zeigte einmal mehr seine Qualität im 1 gegen 1 und so blieb es am Ende bei diesem hochverdienten 3:0 Erfolg. Saisonstart der Kreisklasse B ist am kommenden Sonntag, hier muss die erste Herren zur SG Stikelkamp/Jheringsfehn II reisen. Zum ersten Heimspiel der Saison empfängt man den TuS Rot Weiß Emden II am 11. August.

 

Für Borkum im Einsatz: Alexander Adu – Fynn Beckmann, Nico Poppinga, Sebastian Kasten, Kai Dittrich – Eike Müller, Kastriot Smajli, Ovidiu Cinaru, Kai Neubert (ab 60. Klaas Müller), Christian Paar (ab 80. Cedric Bekaan) – Steve Danschewitz. Trainer: Christoffer Lübben.